Die Tribute von Panem / Flammender Zorn – Suzanne Collins

Bekommen: Januar 2011

Angefangen: 12.02.2011

Ausgelesen: 16.02.2011

Gelesene Seiten: 431

Bewertung: 4sterne

Klappentext:

Möge das Gute siegen! Möge die Liebe siegen! Das grandiose Finale! Katniss gegen das Kapitol! Schwer verletzt wurde Katniss von den Rebellen befreit und in Distrikt 13 gebracht. Doch ihre einzige Sorge gilt Peeta, der dem Kapitol in die Hände gefallen ist. Die Regierung setzt alle daran, seinen Willen zu brechen, um ihn als Waffe gegen die Rebellen einsetzen zu können. Gale hingegen kämpft weiterhin an der Seite der Aufständischen, und das, zu Katniss’ Schrecken, ohne Rücksicht auf Verluste. Als sie merkt, dass auch die Rebellen versuchen, sie für ihre Ziele zu missbrauchen, wird ihr klar, dass sie alle nur Figuren in einem perfiden Spiel sind. Es scheint ihr fast unmöglich, die zu schützen, die sie liebt.

Rezension:

„Ich heiße Katniss Everdeen. Ich bin siebzehn Jahre alt. Meine Heimat ist Distrikt 12. Ich war in den Hungerspielen. Ich bin geflohen. Das Kapitol hasst mich. Peeta wurde gefangen genommen. Man geht davon aus, dass er tot ist. Höchstwahrscheinlich ist er tot. Es wäre für alle das Beste, wenn er tot ist…

Ich heiße Katniss Everdeen. Ich bin siebzehn Jahre alt. Meine Heimat ist Distrikt 12. Distrikt 12 gibt es nicht mehr.”

In diesem dritten und letzten Teil der Tribute von Panem erzählt Suzanne Collins von der Zeit nach den Hungerspielen. Katniss wurde zwar gerettet, aber gerettet wurde ein Mädchen, das starke Verletzungen an Leib und Seele davongetragen hat. Sehr genau und für meine Begriffe treffend beschreibt die Autorin, was in Katniss vorgeht, wie ihre Seele gelitten hat und welche inneren Kämpfe sie austragen muss, bevor sie sich ihrer neuen Aufgabe stellen kann: Der Zerstörung der Regierung und des Kapitols.

Leider fällt der Roman gegenüber den ersten beiden Teilen etwas ab und es entwickeln sich ein paar Längen und Spannungshänger, die man aus den ersten Büchern nicht kennt. Was Mrs. Collins aber definitiv mit Bravour gelöst hat ist die Beschreibung der gebrochenen Seelen der Hauptpersonen. Sie macht nicht den Fehler, den viele Autoren machen und stellt ihre jugendlichen Helden als Übermenschen dar, die alle Schicksalsschläge einfach wegstecken und weitermachen, sondern versetzt sich gut in die Psyche eines jungen Menschen, von dem unmenschliches erwartet wird. Eine nicht unwichtige Begabung in dieser Phase der Geschichte, denn alles andere wäre vollkommen unglaubhaft gewesen. Katniss ist 17, eigentlich noch ein halbes Kind, und dem trägt sie definitiv Rechnung.

Das Ende ist wieder sehr spannend und hält auch einige nicht ganz offensichtliche Wendungen bereit, so dass man am Ende doch recht zufrieden mit diesem Finale sein kann. Wer die ersten beiden Panem-Bände gelesen hat, sollte es dich definitiv nicht entgehen lassen.

Aufgrund der recht eigenwilligen und verschiedenen Altersempfehlungen auf einigen Buchseiten möchte ich noch anfügen, dass die Reihe aufgrund recht brutaler Schilderungen definitiv NICHT für Kinder ab 12 sondern eher ab 14-15 Jahren geeignet ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s