Die Auswahl – Ally Condie

Reihe: Cassia & Ky

Originaltitel: Matched

Verlag: Fischer

ISBN: 978-3-8414-2119-7

Gekauft: 28.01.2011

Angefangen: 19.04.2011

Ausgelesen: 20.04.2011

Gelesene Seiten: 464

Bewertung: 5sterne

Klappentext:

Das System sagt, wen du lieben sollst – aber was sagt dein Herz?

Stell dir vor, du lebst in einer Welt, die ein absolut sicheres Leben garantiert. Doch dafür musst du dich den Gesetzen des Systems beugen: den Menschen lieben, der für dich bestimmt wird. Was würdest du tun? Für die wahre Liebe dein Leben riskieren?

Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?

Rezension:

Für Cassia ist der schönste Tag ihres Lebens gekommen. Der Tag ihrer Paarung. Sie wird erfahren, mit wem sie den Rest ihres Lebens verbringen wird. Als tatsächlich Xander, Cassias bester Freund, und nicht ein Fremder aus einer anderen Stadt für sie ausgewählt wird, kann es niemand fassen, aber Cassia und Xander sind überglücklich. Bis Cassia auf dem Mikrochip, den sie bei der Paarung erhalten hat und der Informationen über ihren zukünftigen Partner enthalten soll, das Bild eines anderen Jungen sieht. Eines Jungen, den sie ebenfalls kennt. Plötzlich kommen Cassia Zweifel. Zweifel am System, der Paarung – Zweifel an ihrer Welt.

Die Auswahl ist sehr oft mit Suzanne Collins Panem-Trilogie verglichen worden und hat so viele, die eine ähnlich actiongeladene Story erwarteten, enttäuscht. Denn der Vergleich hinkt. Die Auswahl ist, ebenso wie Panem, eine Dystopie. Damit hören die Gemeinsamkeiten aber auch schon auf.

Die Geschichte von Cassia und Ky ist eine viel ruhigere und gerade darin liegt ihre Wucht. In der vollkommenen Selbstverständlichkeit, mit der die Protagonisten zunächst die für uns unfassbaren Verhältnisse ihrer Welt hinnehmen. Ohne zu hinterfragen, ohne zu zweifeln. Und als Leser steht man quasi daneben und kann es nicht fassen. Man möchte sie schütteln und ihnen die Augen öffnen, sie aus ihrer Trance reißen. Gleichzeitig fragt man sich, wie jemand, der vor vielleicht 100 Jahren ein Buch gelesen hätte, in dem unsere heutige Welt beschrieben wird, das wohl empfunden hätte. Hätte er uns genauso schütteln und aufwecken wollen aus unserer Illusion von einer besseren Welt?

Sehr überzeugend baut Ally Condie ihre Figuren auf und verleiht ihnen eine charakterliche Tiefe, die die Story glaubhaft und fesselnd macht. Die Handlung ist mit viel Liebe zum Detail ersonnen und jagt einem mit vielen Kleinigkeiten eine Gänsehaut über den Rücken. Rundum ein großartiger Auftakt, der definitiv Lust auf mehr macht und durch seine Eigenständigkeit vollkommen überzeugt hat.

Ein großes Lob geht auch noch an die Übersetzung. Stefanie Schäfer hat eine überzeugende deutsche Version geschaffen, die mit ihren schönen Sätzen und einer guten Wortwahl die Leselust hervorragend unterstützt hat.

Zitate:

Erst eine Stunde vor dem Ende des Tages, in jener tiefblauen Nacht, sieht er uns an und spricht die schönsten Worte, mit denen man ein Leben beenden kann. “Ich liebe dich. Ich liebe dich. Ich liebe dich. Ich liebe dich.”  (Seite 104)

Die Rücken der Bücher sind gebrochen; ihre Knochen, dünn und zart, fallen heraus. Die Arbeiter schieben sie zum Brenner, treten auf sie. Die Knochen knistern unter ihren Stiefeln wie trockenes Laub. […] Ich bleibe stehen und sehe zu, bis alle Knochen in den Verbrenner geschaufelt und alle Wörter zu Asche geworden sind. (Seite 159/160)

Die Dunkelheit hinter mir ängstigt mich nicht und auch nicht die Sterne vor mir. Ich überlege, dass man beim Fliegen zwei Handvoll Erde mitnehmen müsste, damit man nie vergisst, wo man herkommt und wie mühevoll das Gehen manchmal ist. (Seite 452)

Leseprobe

 

Ally Condie

Ally CondieAlly Condie stammt aus dem südlichen Utah, USA, einer wunderschönen Gegend, die der Landschaft in ›Die Flucht‹ als Vorlage diente. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Salt Lake City. Nach ihrem Studium unterrichtete sie mehrere Jahre lang Englische Literatur in New York, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Ihre Romane um ›Cassia & Ky‹ werden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und sind große internationale Bestseller.

http://www.cassiaundky.de

http://www.allysoncondie.com/

Foto: Brook Andreoli

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Auswahl – Ally Condie

  1. Pingback: [Vorfreude] Die Flucht (Crossed) – Ally Condie «

  2. Pingback: Cassia & Ky/Die Flucht – Ally Condie | Gotta give them books!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s