Dead Beautiful/Deine Seele in mir – Yvonne Woon

Danke an  logo-detail für dieses Rezensionsexemplar:)

Erscheinungstermin: Oktober 2011

Originaltitel: Dead Beautiful

Verlag: dtv

ISBN: 978-3-423-76038-6

Bekommen: 25.08.2011

Angefangen: 26.08.2011

Ausgelesen: 27.08.2011

Seiten: 480

Bewertung: 4sterne

Klappentext:

Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ist in Renée Winters‘ Leben nichts mehr, wie es einmal war. Von ihrem Großvater wird die 16-Jährige auf das Gottfried-Institut geschickt, eine elitäre Privatschule von Weltruf mitten in den Wäldern von Maine. Schnell merkt Renée, dass es dort nicht mit rechten Dingen zugeht: Der Fokus des Unterrichts liegt auf Fächern wie Gartenbau und Bestattungskunde und Latein scheint die Insider-Sprache zu sein. Darüber hinaus gibt es am Gottfried einige mysteriöse Todesfälle. Obwohl die strengen Regeln der Schule private Verabredungen zwischen Mädchen und Jungen verbieten, verliebt sich Renée in den kühlen, zurückgezogenen und wunderschönen Dante Berlin. Auch er scheint Gefühle für sie zu haben, doch einen Kuss verwährt er ihr. Welches tödliche Geheimnis versucht er vor Renée zu verbergen?

Rezension:

Renée ist 16, wohnt im sonnigen Kalifornien und lebt das Leben eines ganz normalen Teenagers. Als sie ihre Eltern eines Tages tot im Wald findet, ändert sich das schlagartig. Von ihrem reichen Großvater auf eine Privatschule am anderen Ende der USA geschickt, ist für Renée plötzlich nichts mehr wie vorher. Nach dem Verlust ihrer Eltern verliert sie nun auch noch ihre Freunde. Keine einfache Situation. Aber das ist für das Mädchen bald nicht mehr die größter Herausforderung, denn recht bald merkt sie, dass an ihrer neuen Schule irgendetwas nicht normal läuft. Seltsame Unterrichtsfächer, eine Clique, in der nur Latein gesprochen wird und eine Schulordnung, die mehr als streng ist gehören da noch zu den kleineren Besonderheiten. Als sie dann den mysteriösen Dante Berlin kennenlernt und die beiden sich ineinander verlieben, fangen die echten Probleme erst an, denn Dante hat ganz offensichtlich etwas zu verbergen und obwohl er Renées Gefühle zu erwidern scheint, küsst er sie niemals.

Mit “Dead Beautiful” ist Yvonne Woon im Bereich Jugendbuch ein wirklich überzeugendes Debut geglückt. Hatte ich bei dem Buch mit der wirklich schönen Umschlaggestaltung zuerst noch das Gefühl, eine Mischung aus “Harry Potter”, “Twilight” und Amber Kizers “Meridian” zu lesen, findet sie dann doch sehr schnell zu ihrem eigenen Stil und, was noch viel wichtiger ist, zu ihrer ganz eigenen Idee. Sicher kann man im Bereich Jugendbuch/Romantic Fantasy das Rad nicht mehr neu erfinden, aber die Grundidee ist durchaus neu und erfrischend und zeigt, dass es auch noch etwas außerhalb des Vampir-Universums geben kann.

Die Charaktere werden gute eingeführt und überzeugend beschrieben und auch die Schauplätze sind mehr als passend gewählt und unterstreichen die teilweise etwas düstere Atmosphäre perfekt. Eine besondere Note bekommt das ganze meiner Meinung nach durch die einfließenden philosophischen Ansätze und besonders Descartes Meditationen.

Der flüssige Schreibstil und die gute Übersetzung machen “Dead Beautiful” so zum richtigen Pageturner, der mich wirklich überzeugt und wunderbar unterhalten hat. Sollte Miss Woon eine Fortsetzung in Betracht ziehen (anbieten würde es sich), bin ich auf jeden Fall wieder dabei.

Zitate:

“Was, wenn das bedeutet, dass ich dich verletzen kann?” “Dann würde ich sagen, dass ich keine Angst habe. Jeder hat die Fähigkeit, anderen wehzutun. Es zählt nur die Entscheidung.” (Seite 339)

Ich vermisse es, mit meinem Vater den Baum zu fällen und ihn dann nicht in den Kombi zu reinzukriegen. Kakao zu trinken und nervtötende Weihnachtslieder zu hören, wenn wir zusammen den Baum schmücken. Wie mein Vater immer noch Milch und Kekse für den Weihnachtsmann an den Kamin gestellt hat, als ich schon längst ein Teenager war. Hier ist der Baum viel zu perfekt. Noch nicht mal ein kleines bisschen krumm ist er. Völlig unnatürlich.      (Seite 340)

“Der Tod ist nichts, vor dem man sich fürchten muss.” “Ich fürchte mich nicht vor dem Tod.” “Wovor dann?”, fragte er. “Dem Leben.” (Seite 358)

Dieses niemals existiert nur in Ihrem Kopf. Alles ist möglich. (Seite 395)

Leseprobe

Englische Website zum Buch

 

Yvonne Woon

Yvonne Woon

 

Yvonne Woon, geboren 1984, wuchs in Worcester, Massachusetts, und in Frankreich auf. Nachdem sie 2006 an der Columbia University ihren Abschluss in Englisch und Creative Writing erlangt hatte, arbeitete sie als Assistentin in einer Literaturagentur und absolvierte ein Aufbaustudium. ›Dead Beautiful – Deine Seele in mir‹ ist ihr erster Roman.

 

 

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s