Des Wahnsinns fette Beute – Hella von Sinnen & Cornelia Scheel

51BjRVXcx2L._SS500_ Vielen Dank an rowohlt_logo_neu für dieses Rezensionsexemplar :)

Verlag: rowohlt

ISBN: 978-3-499-62763-7

Bekommen: 05.11.2011

Angefangen: 07.11.2011

Ausgelesen: 10.11.2011

Gelesene Seiten: 496

Bewertung: 4sterne

Klappentext:

Hella von Sinnen hat Angst, dass ihre Stofftiere im Koffer ersticken, und Cornelia Scheel kann das Haus nicht ohne eine stattliche Auswahl an Bonbons in den Taschen verlassen. Doch nicht nur die extrovertierte Showfrau und ihre Gattin verfügen über ein ansehnliches Repertoire an Zillen und Ritualen: Manche Menschen regeln Lautstärke unter Ausschluss der Primzahlen oder gehen nicht ohne Schlafsack ins 5-Sterne-Hotel. Solche Schrullen werden oft verschwiegen – leider! Denn kaum etwas dient der Unterhaltung mehr, als zuzugeben, dass man fröhlich einen an der Waffel hat.

Es bekennen sich: Dirk Bach, Katrin Bauerfeind, Senta Berger, Alfred Biolek, Bettina Böttinger, Wigald Boning, Howard Carpendale, Gabi Decker, Jürgen Domian, Tommy Engel, Herbert Feuerstein, David Imper, Hannes Jaenicke, Olivia Jones, Ralf König, Gaby Köster, Dr. Manfred Lütz, Ralph Morgenstern, Bastian Pastewka, Peter Plate & Ulf Sommer, Martin Reinl, Jens Riewa, Mary Roos, Werner Schneyder, Barbara Schöneberger, Gayle Tufts, Jürgen von der Lippe, Rosa von Praunheim & Oliver Sechting … und natürlich: Hella von Sinnen & Cornelia Scheel.

Rezension:

Ja sind die denn des Wahnsinns fette Beute? Offenbar schon, denn wie anders ist dieses Buch zu erklären, als das die Autorinnen und ihre Beuteopfer gleichermaßen einen an der Klatsche haben? Aber haben wir das nicht alle irgendwie? Die einen mehr, die anderen weniger – wobei ich mich ehrlicherweise zu Ersteren zähle.

Auf 496 Seiten bringen uns Hella von Sinnen und ihre Angetraute Conny Scheel nun die Macken und Marotten der Prominenz näher und man denkt eigentlich alle 2 Minuten: Ach du heiliges Kanonenrohr!!! Einer bekloppter als der andere, jeder total gestört. Aber immer wieder musste ich auch über mich selbst grinsen, wenn ich mich beim zustimmenden Nicken erwischte und feststellte: JA, das machst du ganz genau so. (Nein, ich werde jetzt NICHT verraten an welchen Stellen genau ich nicken musste!)

Dabei fand ich ganz besonders interessant, dass nicht unbedingt die Interviews, von denen man sich vorher am Meisten Beklopptes versprochen hatte am Ende tatsächlich auch die lustigsten waren. Einer meiner absoluten Favoriten war definitiv Jens Riewa, seines Zeichens Tagesschausprecher und somit eigentlich ein eher seriöser Vertreter seiner Art. Aber so kann man sich täuschen. Unangefochten ganz vorne mit dabei auch das Bekenntnis von Hella und Conny selbst und natürlich von my loveliest Denglish-Specialist Gayle Tufts. Einfach köstlich!

Sicher sind auch Passagen dabei, die man sich für meinen Geschmack hätte sparen können (Howard Carpendale beispielsweise *gähn*), aber das sind wenige und das tut dem Gesamtspaß wirklich keinen Abbruch.

Also unbedingt lesen und herausfinden, welche Macken ihr an euch selbst wiederfindet, während ihr über Deutschlands Promiwelt herrlich lachen könnt. :-)

Leseprobe

 

Wiki-Artikel zu Hella

Wiki-Artikel zu Conni

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s